Jahresrückblick: E-Winde, Flatlands, Varus-Cup, Vereinsrekord . . .

Bei unserer Jahreshauptversammlung am 25.11. 2017 konnten wir auf ein spannendes Jahr zurückblicken: Neben der neuen Elektrowinde gab es sportliche Erfolge von Markus und Luca. Außerdem wurde Luca neu in den Vorstand gewählt.

Im Frühjahr wurde eine neue Elektrowinde für den Schleppbetrieb auf dem Vereinsgelände in Coesfeld-Gaupel angeschafft. Über diese zukunftsweisende, umweltfreundliche und stabile Technik freuen sich nicht nur die Windenfahrer, die nun nicht mehr neben einem Dieselmotor sitzen müssen. Auch die Piloten profitieren auf Grund der feinen Regelung von einem sehr gleichmäßigen Zug während des Schleppvorgangs. Insgesamt konnten mit knapp 1200 Schlepps an 51 Flugtagen die meisten Flüge in den letzten 5 Jahren durchgeführt werden.

Erfolgreich hat Markus Anfang August beim internationalen Wettbewerb der German Flatlands in Altes Lager Jüteborg in der Nähe von Berlin teilgenommen. Wegen Wetterpech konnte nur ein Task geflogen werden. Der führte die Teilnehmer zu der Cargo-Liftet-Halle in das 53 km entfernte Brandt. Der MünstAIRländer Pilot erreichte das 53 km entfernte Ziel in seiner Klasse als erstes und konnte damit die Standardklasse für sich entscheiden – Glückwunsch!!!

Den regionalen Varus-Cup konnte dieses Jahr Luca als erster MünstAIRländer mit seinen Streckenflügen von bis zu 146 km gewinnen. Zur Info: Für die Wertung zählen die Streckenflugpunkte der jeweils sechs weitesten Flüge einer Saison, die von den Fluggeländen der teilnehmenden Vereinsgelände gestartet werden. Das Startgebiet reicht ca. von Coesfeld über Höxter nach Leer. Es haben in der vergangenen Saison 114 Piloten teilgenommen. Der weiteste Flug von Luca am 21.05.2017 bis fast nach Bremen legte den Grundstein für seine erfolgreiche Saison und brachte ihm mit einer Strecke von 146 km gleichzeitig den neuen Vereinsrekord ein. Der erfahrene Pilot schwärmt heute noch davon, wie er auf diesem Flug insgesamt 24 Segelfliegern begegnet und mit etlichen von ihnen zusammen im selben Aufwind gekreist ist. Außerdem kam er in der Nähe von Ibbenbüren in den seltenen Genuss gemeinsam mit Störchen zu fliegen. Gekrönt wurde der Flug mit dem Blick auf die Nordsee, die am Horizont deutlich zu sehen war. Diesen Anblick konnte er am 21.07.2017 erneut genießen, als ihm auf ähnlicher Strecke ein 117 km-Flug bis nach Cloppenburg gelang und er seine Führung im Varus-Cup ausbauen konnte – Glückwunsch auch hier!!!

Vereinskollege Christian, ebenfalls Münsteraner, konnte dann im August mit seinem bislang ersten „100er“ punkten, der ihn in 4 h ebenfalls gen Norden bis nach Sögel führte. Auch er schwärmt noch heute von den Einzelheiten des Fluges, der am Platz direkt in einer Thermik bis auf 1.350 m führte und sich unverhofft immer wieder verlängerte, obwohl er insgesamt 4x eine Landewiese im Blick hatte – auch hier: Glückwunsch!!!

Die Flüge zeigen, dass ambitionierte Hobby-Gleitschirmflieger nicht nur in den Alpen sondern auch im norddeutschen Flachland tolle Streckenflüge genießen können. Wir freuen uns schon auf den Start im Frühjahr in die neue Saison!